Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 2017_017 - 28.04.2017

„Wir sind viele, wir sind eins!“

Ulrike Eifler

Foto: DGB

 

Das Hanauer Goldschmiedehaus platzte aus allen Nähten, als der DGB zum Mahl der Arbeit einlud. Nach der Begrüßung durch den DGB-Kreisvorsitzenden Klaus Ditzel sorgten DGB Regionsgeschäftsführerin Ulrike Eifler und der linke Bundestagsabgeordnete Klaus Ernst für ein politisches Interpretationsangebot der aktuellen innen- und außerparlamentarischen Ereignisse. Rente, Verteilung, Zuwanderung, die weltweite wachsende Kriegsgefahr und  Einheitsgewerkschaft waren die Stichworte. „Es ist die Einigkeit, die uns stärkt. Doch man kann auch vereint untergehen, wenn man die falsche politische Strategie hat. Einheitsgewerkschaft ist darum mehr als die bloße Existenz eines politischen Apparates. Einheitsgewerkschaft ist der gemeinsame Streit um den richtigen Blick auf die Dinge, ist das gemeinsame Festlegen einer Strategie, der gemeinsame Weg, vielleicht auch die gemeinsame Umkehr, wenn sich der Weg als Irrweg herausstellt. Einheitsgewerkschaft ist das tägliche Ringen um die Einheit“, sagte Eifler.

 

Mahl de Arbeit

Foto: DGB

Mahl der Arbeit

Foto: DGB


Nach oben